Vorstandschaft im Amt bestätigt

Eingetragen am

Vorstandschaft dankt scheidenden Vorstandschaftsmitgliedern
Vorstandschaft dankt scheidenden Vorstandschaftsmitgliedern

Nachdem bei der letzten Wahl vor zwei Jahren der langjährige Vorstand Elmar Spanner den Verein in jüngere Hände übergeben hatte, stellte sich die damals gewählte junge Vorstandschaft am Sonntag, den 24. April 2022, zum ersten Mal der Wiederwahl.

Vorstand Rainer Kopfmüller begrüßte eingangs in der gut gefüllten Gaststube des Vereinslokales alle anwesenden Mitglieder, Vereinsvorstände, Gemeinderatsmitglieder und besonders den ehemaligen Vorstand Elmar Spanner, Ehrenmitglied Christoph Werner sowie den Ersten Bürgermeister Anton Kargel, der es sich nicht hatte nehmen lassen bei dieser Generalversammlung dabei zu sein und in deren Verlauf auch noch die Neuwahlen als Wahlleiter durchzuführen. Bevor Vorstand Kopfmüller mit seinem Tätigkeitsbericht begann, gedachte man noch der seit 2020 verstorbenen Vereinsmitglieder Angela Zimbaluk, Altbürgermeister Josef Roglmeier, Ehrenmitglied Gustav Konrad, Adolfine Benkhauser, Josef Mittermeier, Hans Schachtner und Franz Maier sen..

In seinem Tätigkeitsbericht bedauerte Rainer Kopfmüller, dass Corona-bedingt mache Vorhaben, die sich die neue Vorstandschaft vorgenommen hatte, leider nicht durchgeführt werden konnten. Besonders traf dies die Wiedereinführung der Moosthenninger Theatertradition, zu der Bühnenstück, Spielleiter, Bühnenbauer, Souffleuse, sowie die Akteure schon feststanden, aber wegen der Pandemie dann doch nicht gespielt werden konnte. Er hoffe aber, dass dies 2023 gelingen werde. Trotzdem habe man mehr als 30 neue Mitglieder gewinnen können, was ein besonderer Verdienst der seit 2021 wieder aktiven Moosthenninger Tanzgruppe sei. Da wegen Corona auch manche örtlichen und überörtlichen Termine nicht stattfinden konnten, habe man die Zeit genutzt und das Hauptaugenmerk auf die Renovierung und Umgestaltung der Trachtenräume gelegt. Sein besonderer Dank galt dabei dem Bürgermeister mit seinem Gemeinderat, die dies durch die Überlassung der Räumlichkeiten der ehemaligen Bäckerei realisierbar gemacht hatten. Dadurch war es möglich für die Unterbringung der Trachten neue Gelegenheiten zu schaffen und die gewonnenen Zusatzräume zu neuen Aufenthaltsräumen für die Trachten- und Dorfjugend umzugestalten. Während erstere schon geschaffen seien, stünde man bei der Renovierung der Jugendräume noch am Anfang. Die Planungen und Rohbauarbeiten seien aber schon weit fortgeschritten, erreichbare Zuschüsse ausgelotet und die Gemeinde habe ebenfalls Hilfe zugesagt. Dafür dankte er dem Bürgermeister und seinen Gemeinderäten nochmals besonders. Auch bei allen Mitgliedern der Vorstandschaft bedankte er sich für die stets offene und reibungslose Zusammenarbeit als Team, die ihm seine Arbeit sehr erleichtert hätte.

Jugendleiter Ralph Mündl zeigte in seinem Tätigkeitsbericht, dass er mit seinen Mitgliedern alle ihnen gestellten Aufgaben immer zuverlässig erledigt hatte. Die Trachtenjugend hätte bei allen bisherigen Umbauarbeiten stets aktiv mitgemacht und freue sich schon sehr auf ihre zukünftigen Räumlichkeiten. Für ihn sei dabei zudem wichtig, dass die Jugendlichen bei der Ausgestaltung auch eigene Ideen einbringen könnten und sollten und diese, wenn machbar, umgesetzt würden. Mit diesen Räumen hoffe er weiterhin neue aktive Mitglieder für die Moosthenninger Trachtler zu gewinnen und so zu helfen, die Zukunft des Vereines zu sichern. Nach den Kassenberichten für den Hauptverein und die Trachtenjugend, die von Kassierin Nicole Schöwel vorgetragen wurden und eine umsichtige und verantwortungsvolle Finanzpolitik des Vereines zeigten, konnte Fritz Springer als Vertreter der Kassenprüfer der Kassenwartin eine ausgezeichnete und sorgfältige Kassenführung bescheinigen und somit die anwesenden Vereinsmitglieder um Entlastung der Vorstandschaft bitten. Diese erfolgte dann auch einstimmig und zeigte der Vorstandschaft, dass sie ihre erste Amtszeit tadellos bewältigt hatte.

Nun übernahm Bürgermeister Kargel mit seinen Helfern, den Gemeinderäten Florian Huber und Simon Schöwel, als Wahlleiter das Heft. Er dankte der noch jungen Vorstandschaft für ihr Engagement seit der Amtsübernahme und dass sie sich vor zwei Jahren bereit erklärt hatte, dem Trachtenverein eine Zukunft zu geben. Weiterhin signalisierte er, dass er und seine Gemeinderäte ihre aktive Arbeit sehr wohl bemerkt hätten und deshalb für den Verein auch in Zukunft, wenn immer es nötig sein würde, ein offenes Ohr haben würden.

Da auch die Neuwahlen von der Vorstandschaft gut vorbereitet waren, konnten alle zu vergebenden Ämter problemlos besetzt werden. Erster Vorstand bleibt Rainer Kopfmüller, seine Stellvertreter Florian Jobst und Arthur Baumgartner wurden ebenso in ihren Ämtern bestätigt. Das Amt des Kassiers übernimmt Martin Werner, da bei Nicole Schöwel das Amt als junge Mutter zurzeit Vorrang hat. Schriftführer ist weiterhin Peter Parringer und in den Vereinsausschuss wurden Maria Schmidbauer, Friedl Krumpholz, Thomas Ehm und Sascha Färber berufen.

Von der Versammlung wurden satzungsgemäß in Ihren Ämtern bestätigt: als Jugendleiter Ralph Mündl, als Fähnrich Marco Nieberg, als Vortänzer Stefan Baumgartner zusammen mit seiner Frau Sonja und als Trachtenwartin Sonja Baumgartner zusammen mit Sonja Spanner, die deshalb ihren Sitz im Vereinsausschuss zur Verfügung gestellt hatte. Das zurzeit vakante Amt des/der stv. Jugendleiter -s /-in soll noch durch eine Wahl besetzt werden, sobald die Jugendlichen wieder Gruppenstunden abhalten können. Dem stimmte die Versammlung ebenfalls zu.

Da durch die stark gewachsene Zahl der Mitglieder neue Trachten beschafft werden müssen und auch die Um- und Ausbaumaßnahmen in den neuen Räumen den Verein in nächster Zeit finanziell stark beanspruchen werden, bat die alte und neue Vorstandschaft die Versammlung, den Vereinsbeitrag moderat anheben zu dürfen, um diese Aufgaben stemmen zu können. Die dafür satzungsgemäß notwendige Zweidrittelmehrheit wurde in der Abstimmung darüber weit übertroffen. Auch wurde festgelegt, dass der Einzug dieses Beitrages jeweils im Monat nach der Generalversammlung erfolgen solle.

Zum Schluss der sehr harmonisch verlaufenen Generalversammlung überreichte Vorstand Kopfmüller den beiden scheidenden Vorstandschaftsmitgliedern Nicole Schöwel und Sonja Spanner als Dank für ihre stets engagierte Mitarbeit noch eine kleine Aufmerksamkeit des Vereins.

Zurück