Trachtenverein unterstützt KUNO

Eingetragen am

Am Dienstag machte sich eine Abordnung des Heimat- und Volkstrachtenvereins Moosthenning auf den Weg nach Regensburg. Im Gepäck hatte sie den Erlös des Hoagart’ns vom 23. April, der zur Unterstützung des Aufbaus der Kinder-Uni-Klinik-Ostbayern ( KUNO ) gedacht war.

Nach längerer Zeit hatte sich der Heimat- und Volkstrachtenverein Moosthenning wieder einmal entschlossen, einen echt boarischen Hoagart’n zu veranstalten. Am 23. April 2005 war es dann soweit. Mit den Mooserer Hoamatsängern, der Dingolfinger Stub’n Musi, dem Mooser Dreiklang, den Musischindta’n, Christine Schachtner, Leonhard Speckner, und den Sunnseit’n Deandln wurde der Abend zu einem vollen Erfolg.

Schon im Vorfeld war man sich in der Vorstandschaft darüber einig, dass der Erlös einem „guten“ Zweck zufließen sollte. Auf Anregung der beiden Vorstände beschloss man, den Aufbau der Kinder-Uni-Klinik für Ostbayern zu unterstützen, da alle der Meinung waren, dass diese Klinik in Zukunft auch für Kinder unserer Region von großer Bedeutung sein würde. Näheres dazu findet man auch im Internet unter www.kuno-ostbayern.de.

Alle Mitwirkenden traten kostenlos auf, ja sie verzichteten sogar auf die Unkosten, die ihnen durch die Anreise entstanden waren. Anstelle eines Eintrittes baten die Veranstalter um eine Spende für das Projekt KUNO. Die Besucher des Abends waren sehr angetan von dieser Idee und spendeten mehr als 860 €, die vollständig der zukünftigen Kinderklinik zugute kamen.

Von den Verantwortlichen des Trachtenvereins wurde diese Spende noch auf runde 1000 € aufgestockt, die 1. Vorstand Elmar Spanner, 2. Vorstand Friedl Krumpholz und Beisitzer Arthur Baumgartner am Dienstag einer der Verantwortlichen für das Projekt, Frau Cordula Heinrich, an der Uniklinik in Regensburg übergeben konnten. Dankbar nahm sie die Spende an, die wieder ein kleines Stück helfen kann, das Projekt Kinderuniklinik für Ostbayern voranzubringen.

Zurück