Eine neue Ära beginnt beim Trachtenverein - Vorstandschaft verjüngt

Eingetragen am

Die drei neuen Vorstände (v. l ): 3.Vorstand Arthur Baumgartner 1.Vorstand Rainer Kopfmüller, 2.Vorstand Florian Jobst

Die drei neuen Vorstände (v. l. ): 3.Vorstand Arthur Baumgartner, 1.Vorstand Rainer Kopfmüller, 2.Vorstand Florian Jobst

 

Moosthenning. (kx) Am Sonntagabend, dem 6.September 2020, lud der Heimat- und Volkstrachtenverein seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2020 ins Vereinslokal Wasserburger / Karanoviç.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte 1.Vorstand Elmar Spanner Ehrenmitglied Christoph Werner, Fahnenmutter Anna Schachtner, die Gemeinderäte Konrad Dobmeier, Florian Huber, Florian Jobst und Simon Schöwel. Des Weiteren ging eine Grußadresse an die Vorstände der ortsansässigen Vereine sowie an alle anwesenden Vereinsmitglieder.

Danach erhoben sich die Versammlungsteilnehmer zum Totengedenken. Insbesondere gedachte man den seit der letzten Jahreshauptversammlung Verstorbenen namentlich: Dies waren Ehrenvorstand Mathias Kopfmüller, Dieter Holzapfel, Emma Lechner, Maria Diewald und Josef Wilfert. Vorstand Spanner trug nun seinen detaillierten Tätigkeitsbericht seit der letzten Generalversammlung im März 2019 vor.

Der Heimat- und Volkstrachtenverein besteht derzeit aus 264 Mitgliedern. Davon sind 156 männlich und 108 weiblich, darunter 48 Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre. Dem Verein gehören noch fünf Mitglieder an, die diesem seit der Gründung am 2.Oktober 1953 die Treue halten. Seit der letzten Generalversammlung wurde eine große Anzahl von Terminen wahrgenommen, so unter anderem die Vorständetagung in Oberschneiding, die Kulturpreisverleihung im Landratsamt, das Maibaum holen, Kranzbinden und Maibaum aufstellen, die Trachtenwallfahrt in Straubing, die Teilnahme an Fronleichnam und am Volksfestauszug 2019 und viele weitere. 37 Vereinsmitgliedern wurde zu runden Geburtstagen gratuliert.

Es folgte der Bericht des Trachtenjugendleiters Ralph Mündl der zeigte, dass auch die Trachtenjugend nicht untätig war. Das Ausrichten der Sonnwendfeier und das Stellen des Personals beim erfolgreichen Weinfest seien als Beispiele erwähnt. Kassier Florian Jobst gab seinen Kassenbericht ab, der von den Kassenprüfern Marco Nieberg und Fritz Springer im Vorfeld geprüft worden war. Ihm wurde bescheinigt, dass die Kasse sehr sauber, ordentlich und fehlerlos geführt wurde und der Verein aufgrund der Kassenlage auch gut gewirtschaftet habe. Daraufhin erfolgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.

Für die anstehenden Neuwahlen wurde der langjährige VfR-Vorstand Siegfried Hoffmann als Wahlleiter bestimmt, der Unterstützung durch Judith Geiger und Felix Schneil erhielt, die als Wahlhelfer fungierten. Der langjährige 1.Vorstand Elmar Spanner, die 2.Vorständin Gabi Schaffner sowie auch die 3.Vorständin und Schriftführerin in Personalunion Sylvia Wimmer stellten sich nicht mehr zur Wiederwahl, um die Geschicke des Vereins in jüngere Hände zu legen.

Gewählt wurden als neuer 1.Vorstand Rainer Kopfmüller, als 2.Vorstand Florian Jobst und als 3.Vorstand Arthur Baumgartner. Zur Kassierin wurden Nicole Schöwel, zum Schriftführer Peter Parringer und zu Beisitzern Friedl Krumpholz, Martin Werner, Thomas Ehm und Sonja Spanner gewählt. Als Jugendleiter sind Ralph Mündl und Judith Geiger tätig. Die Jugendleitung, die von der Trachtenjugend schon vorher in einer eigenen Wahl bestimmt wurde, erhielt dann einstimmig die notwendige Bestätigung durch den Hauptverein.

Der neu gewählte 1.Vorstand Rainer Kopfmüller bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen und sprach als äußerst wichtiges Thema für die Zukunft des Vereines die Jugendarbeit an, um die man sich besonders kümmern wolle. Weiterhin dankte er den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für die gute Arbeit in der Vergangenheit. Insbesondere würdigte er das Engagement von Elmar Spanner, der von 1978 bis 1982 als Beisitzer, von 1982 bis 2000 als Kassier und ab 2000 als 1.Vorstand tätig war.

Elmar Spanner gab danach noch eine kurze Vorschau auf die in seiner Amtszeit noch angefallenen Termine, die aber wegen der Corona-Pandemie alle unter Vorbehalt stünden. Beim letzten Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge gab es keine Wortmeldungen. Nach knapp 2 Stunden ging die sehr harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung zu Ende und die neu gewählte Vorstandschaft erhielt von ihren Vorgängern noch so manch guten Tipp, um einen reibungslosen Übergang in eine für den Heimat- und Volkstrachtenverein Moosthenning weiterhin erfolgreiche Zukunft zu schaffen.

Zurück